Red Bull Juniors – SV Bad Aussee 0:2 (0:2)

Tore: Stanisavljevic (20.), Kogler (44.)

Rote Karte: Ilsanker (47., Foul)

Gelbe Karten: M. Neuper (25., Foul), Stanisavljevic (69., Foul), Wakui (75., Foul), Kogler (79., Foul), Schachner (88., Foul); Pichler (18., Foul), Öbster (50., Foul), Riegler (60., Kritik),

SVA: Letnik; Stadler, Chr. Neuper, M. Neuper, Pereira (83., Schachner); Höller, Wakui, Stanisavljevic, Kerhe, Cichon (89., A. Neuper); Kogler (88., Schnabl)

RBJ: Schober; Borozni, Pichler, Mattes (45., Witteveen), Matos, Ilsanker, Walch (64., Felfernig), Minoretti, Öbster, Riegler, Vujic (73., Friedl)

Endlich wieder ein voller Erfolg für unsere Jungs, und der war nicht nur schon längst überfällig, sondern auch absolut verdient. Großes Lob an Ivo Gölz und seine Mannen, die den Jungstieren aus Salzburg heute in allen Belangen überlegen waren, und zeigten, was heuer möglich gewesen wäre!

Auf dem holprigen Schwanenstädter Rasen (in Wals-Siezenheim wird Naturrasen verlegt) kommt die Gölz Elf von Beginn an besser ins Spiel als die Juniors. Chancen sind zu Beginn noch Mangelware. Die Elf von Trainer Lars Sondergaard lässt sich immer wieder weit in die Defensive drängen, und spielt so kaum Chancen heraus. Umgekehrt nutzt der SVA heute einmal gleich die erste Gelegenheit für ein Tor. In der 20. Minute geht der heute sehr starke Devid Stanisavljevic durch die Verteidigung, und schiebt den Ball vom 16er per Außenrist an Goalie Schober vorbei ins lange Eck. Ein wunderschöner Abschluss einer starken Aktion des jungen Ex-Rieders. In dieser sehr schönen Tonart geht es auch weiter. Die Salzburger sind nicht vorhanden, und der SVA kann so befreit aufspielen. Dem Tor zum 2:0 geht eine sehr schöne Kombination voraus. Adam Cichon erkämpft sich den Ball am 16er, gibt ab zu Devid Stanisavljevic. Dessen ideale Hereingabe wird ein gefundenes Fressen für Dani Kogler. 2:0 in der 44. Minute.

Nach dem Seitenwechsel bringt Lars Sondergaard den Superjoker David Witteveen aufs Feld, um die Offensive der Bullen anzukurbeln. Doch auch dieser Rettungsversuch schlägt fehl. Auch in der zweiten Spielhälfte dominiert der SVA klar die Partie. Ab der 47. Minute ist dann der SVA auch noch numerisch überlegen, als der Salzburger Stefan Ilsanker wegen einer Tätlichkeit gegen Manuel Kerhe des Feldes überwiesen wurde. Eine etwas harte Entscheidung des heute sehr kartenfreundlichen Schiedsrichters. Ab der 60. Minute wird das Spiel dann so richtig schön anzusehen. Die Juniors müssen ihre taktische Formation lockern, und so entstehen auf beiden Seite schöne Aktionen. Adam Cichon scheitert einmal alleine vor dem Tor, als er zwar Goalie Schober austrickst, dann aber am auf der Linie stehenden Verteidiger scheitert. Kurz vor dem Ende zirkelt Manuel Kerhe einen schönen Schuss an die Stange. Im Gegenzug rettet Martin Neuper auf der Linie. Schlussendlich bringt der SVA den Sieg aber ungefährdet über die Distanz.

Ein Lob an die ganze Mannschaft, die das Fehlen der vielen Verletzten perfekt wegsteckte und das Spiel in souveräner Manier bestritt. Grund für die insgesamt starke Leistung ist zum Teil schon ein schwacher Gegner, zu einem weit größeren Teil aber die Tatsache, dass die taktische Formation heute über die ganze Distanz hielt, und nicht wie schon so oft nach Treffern zerbrach!

Weniger schön ist die Tatsache, dass es Premiere in den gewohnt hochwertigen Zusammenfassungen des Spieltages weder zur Pause, noch nach der Konferenz nicht der Mühe fand, eine Zusammenfassung oder Analyse des Matches zu senden. Natürlich ist die Partie nicht mehr die wichtigste der Saison gewesen, ein wenig arrogant wirkt es aber doch, wenn es als einziges Spiel nicht zusammengefasst wird. Schade. Sind wir doch auch der einzige Verein, der in der ganzen Saison kein einziges Single-Livespiel hatte. Freuen wir uns gemeinsam mit unseren auf diese Art und Weise vernachlässigten Sponsoren auf die Regionalliga, da ist man auch als familiärer Kleinverein etwas wert!

Spread the love