Austria Amateure – SV Bad Aussee 2:1 (1:0)

Tore: Simkovic (20., 62.); Stanisavljevic (83.)

Gelbe Karten: Okotie (17.), Leovac (67.), Netzer (79.); Stanisavljevic (60.), Strohmayer (62.), M. Neuper (72.)

SVA: Seiwald; Rabl, Chr. Neuper (46., Vavrik), Perreira, M. Neuper; Stanisavljevic, Strohmayer, A. Neuper (68., Kogler), Hofer; Wakui (86., Kerhe), Feichter

Austria: Fornezzi; Hummel (56., Grünwald), Sutter, Okotie, Simkovic, Netzer, Leovac, Gorgon (81., Bichelhuber), Wimmer, Salamon (90., Haselberger), Ulmer

Die fünfte Niederlage in Folge, und die Analyse dieser Niederlage fällt kurz aus, sie ist nachzulesen bei den voran gegangenen Partien, welche nach dem selben Schema verloren wurden.

Nach einem verhaltenen Start kommen die Thonhofer-Jungs immer besser ins Spiel, die Austria Amateure spielen gefällig mit. Der starke Regen am Verteilerkreis verhindert aber schöne Aktionen, und so plätschert die Begegnung im Gleichschritt mit den Regen dahin. Der SVA ist das bessere Kollektiv, die Amateure aus Favoriten haben die besseren Individualisten am Platz. Und der Beste von ihnen leitet auch die Führung für die Heimischen ein. Der U20-WM Held Okotie zieht links bis zur Toroutlinie und spielt zum völlig allein stehenden Simkovic, der trocken ins kurze Eck trifft. Keine Chance für Seiwald im Tor. Am Spiel selbst ändert sich dadurch aber nichts. Der SVA erarbeitet sich weiterhin schönen Chancen, die aber nicht genutzt werden. Die beste vergibt Kapitän Feichter, der allein vor Fornezzi zum Ball kommt, das Tor aber verfehlt.

In der Pause kommt Pavol Vavrik für Christian Neuper, und er setzt sich auch gleich groß in Szene. Stanisavljevic, heute wieder von Beginn an im Team, zirkelt einen Freistoß halbhoch in den Strafraum, die Wiener bringen dann Ball nicht weg, doch Vavrik verfehlt aus sieben Metern das Tor. Auf der Gegenseite rettet Seiwald bei einer Chance von Gorgon. Besser macht es Simkovic, der einen weiten Abschlag von Schurli Wimmer an der Mittellinie erwischt. Martin Neuper rutscht weg (Foul?!?, auch im TV nicht genau zu sehen, sieht aber schwer irregulär aus!!!), und so ist der Weg zum Tor frei, und nach einem schönen Haken um Seiwald steht es auch schon 2:0. Der SVA trumpft nach dem zweiten Gegentreffer so richtig auf, doch vorerst rettet Fornezzi bei einem Stanisavlevic Freistoß. In der 83. Minute aber führt ein Schnitzer vom Slowenischen Schlussmann der Austrianer zum verdienten Anschlusstreffer. Er faustet bei einem Freistoß von Strohmayer statt dem Spielgerät Daniel Kogler aus dem Strafraum, der Ball hingegen landet bei Devid Stanisavljevic, der aus 15 Metern per Heber über die Verteidiger ins leere Tor trifft. Leider wieder einmal zu spät für Heinz Thonhofer und seine Jungs, denn die Schlussoffensive bleibt erfolglos.

Wieder eine ansprechende Leistung, wieder hat der Gegner alle Chancen genutzt und der SVA viele vergeben, und erneut wissen wir, es fehlt nicht viel, aber es fehlt. Die Luft in der Tabelle wird immer dünner und langsam, aber sicher müssen die SVA Spieler die Torchancen effizienter nutzen, wie es uns unsere Gegner Runde für Runde vorexerzieren. Vielleicht beim nächsten Mal…

Heinz Thonhofer im Premiere Interwiew: Ich bin zufrieden mit dem Team, denn so spielt kein Absteiger. Wir haben den Tabellenzweiten lange Zeit im Griff gehabt und das Glück wird schon noch kommen! Dem 0:2 ging außerdem ein Foul an Martin Neuper voraus, weshalb der Treffer eindeutig irregulär war!

Spread the love