SV Bad Aussee – FC Kelag Kärnten 1:1 (0:0)

Gelbe Karten: Falk (42., Foul), Zach (54., Foul), Hofer (59., Foul), Cichon (72., Foul); Zelenka (92., Unsportlichkeit)

SVA: Seiwald; Durmic, Pereira, Zach, Stadler (10., Bevab); Kerhe, Höller, Wakui, Hofer; Cichon, Falk

FCK: Dobnik; Seebacher, Winkler, Sereinig, Riedl; Steiner (60., Miksits), König (71., Burgstaller), Bjelica, Hinum; Zelenka, Vojnovic (78., Micic)

Ein Remis wie eine Niederlage. Wieder konnten die Thonhofer-Jungs eine Führung nicht über die Zeit bringen. Wieder hätte alles gepasst, die Stimmung unter den, vor allem jungen Fans war sehr gut, das Wetter für Ausseer Red Zac Verhältnisse hervorragend (kein Hagel und kein Schnee), doch wieder waren 90 Minuten zu lang.

Den Beginn in der für den Abstiegskampf typisch hart geführten Partie macht Kapitän Thomas Höller, der in der 3. Minute einen Freistoß zu zentral auf Goalie Dobnik schießt. Nur eine Minute später scheitert Adam Cichon per Volley nur knapp am Kärntner Schlussmann. Der Nachschuss von Christian Falk wird dann endgültig zu seiner Beute. In der 10. Minute muss dann Thomas Stadler verletzt vom Feld, für ihn kommt der von der U 17 EM Quali heimgekehrte Ervin Bevab. Sonst bleibt die erste Hälfte knüppelhart, aber vor den Toren ereignislos. Nur Manuel Kerhe setzt sich zwei Mal in Szene. Erst klärt er einen Vojnovic Kopfball auf der Linie (19., Minute), dann scheitert er nach einem kapitalen Verteidigungsfehler der Kärntner (31.). Für das letzte Highlight der ersten Hälfte sorgt der sehr kleinliche Schiedsrichter Mag. Klement, als er in der 38. Minute Platzsprecher Jürgen Hofer und meine Wenigkeit wegen Kritik des Feldes verweist. Zweckdienliche Hinweise bitte in unser Gästebuch. 🙂

In der zweiten Hälfte kommen beide Teams unverändert retour. Der SVA bekommt das Spiel zusehends besser in den Griff. Thomas Höller scheitert mit einem Volley Schuss von der Strafraumgrenze knapp (50.). Die folgenden Minuten sind die der harmlos vergebenen Großchancen. Erst scheitern Hofer und Falk per Kopf (61., 63.), dann Höller Volley (66.) und zu guter letzt Bjelica mit einem Freistoß (68.). Ab diesem Zeitpunkt war allen klar, dass es Tore heute nur aus Standardsituationen geben kann. Wie zur Bestätigung flankt Thomas Höller in der 69. Minute einen Freistoß mustergültig zur Mitte, wo Frank Pereira am höchsten steigt und zum 1:0 trifft. Riesenjubel im Panoramastadion, doch die Thonhofer-Elf lässt sich wie schon zuletzt gegen die Austria nach der Führung zurückfallen und kassiert auch heute wieder in der Schlussphase den Ausgleich. Spielmacher Nenad Bjelica kann links völlig ungestört zur Mitte flanken, wo der baumlange Zelenka zum Ausgleich einköpft. Dass das ganze wieder in der 88. Minute passiert, passt zur Gesamtsituation. Den Matchball hat in der 92. Minute Daniel Hofer auf den Beinen, doch er schlägt den Ball aus 7 Meter volley  weit übers Tor.

Wieder hat unsere Elf verabsäumt, den Sack rechtzeitig zuzumachen. Die ebenbürtigen Kärntner nutzten die Unachtsamkeit der Ausseer Hintermannschaft leider verdient zum Ausgleich, und bleiben damit im Frühjahr ungeschlagen. Für nächste Woche ist nun einen Pressekonferenz angekündigt, in der über die Zukunftsplanung des SV berichtet wird.

Spread the love