SV Bad Aussee – FC Lustenau 0:1 (0:0)

Tor: Gartler (78., Elfmeter)

Gelbe Karten: Höller (20., Foul), Pereira (32., Foul), Bevab (70, Foul); Erbek (22., Foul), Hagspiel (59., Foul), Schrammel (76., Foul)

SVA: Seiwald; Bevab, M. Neuper, Pereira, Stadler; Hofer, Wakui (85., A. Neuper), Höller, Stanisavljevic (81., Kogler); Cichon, Kerhe

FCL: Pavao; Arlan, Schrammel, Burgstaller, Eisele; Lopez, Erbek (41., Trailovic), Cengiz, Hagspiel (63., Sönmez); Sabia (81., Oroz), Gartler

Das erste Spiel unter unserem neuen Coach Ivo Gölz – und er lernt gleich das klassische Ausseer Red Zac Erste Liga Heimspiel Wetter kennen. Nach einigen schönen und warmen Tagen kommt die Schlechtwetter front wie gehabt zum Heimspiel. Der Regen setzt punktgenau zwanzig Minuten vor Spielbeginn ein! Und das Ergebnis passt sich dem Wetter an. Leider hat auch heute wieder ein bisschen Abgeklärtheit und Kaltschnäuzigkeit gefehlt, um die nicht sonderlich starken Vorarlberger ohne Punkte nach Hause zu schicken.

Die stark ersatzgeschwächten und an einigen Positionen veränderten Ausseer starten stark. In der 5. Minute tankt sich Daniel Hofer rechts durch, sein Stanglpass auf Manuel Kerhe wird aber Beute des starken FCL Schlussmannes Pavao. Zwei Kopfbälle von Pereira (9.) und Martin Neuper (14.), jeweils nach einem Höller-Freistoß verfehlen das Ziel nur knapp. Die Vorarlberger kommen in dieser Zeit überhaupt nicht in den Ausseer Strafraum. Die erste Chance hat Rene Gartler, dessen Fallrückzieher ist aber leichte Beute für Dominik Seiwald. In Minute 32 verhindert Verteidiger Schrammel einen Weitschusstreffer durch Dani Hofer knapp vor der Linie. Die beste Chance der ganzen Partie vergibt aber Adam Cichon. Der pfeilschnelle Manuel Kerhe erläuft eine hohe Rückgabe an Goalie Pavao und spielt mustergültig zur Mitte, doch das Schüsschen von Cichon aus acht Metern fällt viel zu harmlos aus, sodass Pavao klären kann. Eine 1000 %ig Chance auf eine zu dieser Zeit verdienten Führung. Auch zwei Weitschüsse von Devid Stanisavljevic kurz vor der Pause finden das Ziel leider auch nicht.

In der zweiten Spielhälfte kommen die Lustenauer etwas besser ins Spiel, ohne jedoch gefährlich zu werden. Erst in der 68. Minute brennt der Hut im Ausseer Strafraum. Nach einem Kopfball von Gartler muss der kleine Toshi Wakui auf der Linie klären. Kurz zuvor scheitert Daniel Hofer mit einem Weitschuss. Die spielentscheidende Szene verursacht der sonst starke Devid Stanisavljevic. Ein fataler Ballfehler im eigenen Strafraum zwingt ihn zu einem Elferfoul an Arlan. Trotz der wütenden Proteste der Ausseer Zuschauer eine relativ klare Entscheidung. Den Strafstoß verwandelt Rene Gartler souverän. Keine Chance für Dominik Seiwald. Auch die schon gewohnt bemühte Schlussoffensive des SVA bringt nichts mehr ein.

Ein verpatzter Einstand für Ivo Gölz, der seine Mannen taktisch und kämpferisch gut eingestellt aufs Feld schickte. Die schon traditionelle Ausseer Abschlussschwäche und ein individueller Fehler machten aber auch heute den Weg frei für einen Lustenauer Sieg. Warum sie heute gewonnen haben, werden sie wohl zu Hause nach hunderten Fahrkilometern noch nicht wissen.

Spread the love