trenkwalder SK Schwadorf – SV Bad Aussee 0:0

Tore: leider nichts

Gelbe Karten: Reitprecht (7.), Valachovic (51.); Cichon (38.), Schnabl (69.)

SVA: Seiwald; Rabl, Chr. Neuper, Perreira, Bevab (91., M. Neuper); Stadler, Strohmayer, Hörtnagl, Hofer; Cichon (89., A. Neuper), Schnabl (79., Kogler)

SKS: Mandl; Grodzic (81., Simunovic), Mählich, Reitprecht, Lederer, Filipovic, Toth, Pürk, Enzenberger (63., Egharevba), Valachovic, Pusic

Leider nur ein torloses Remis beim Top-Favoriten. Leider? Ja, wieder einmal war es die Chancenauswertung, die uns zwei Punkte gekostet hat.

Die erste Spielhälfte gehört klar dem SVA. Die erste Möglichkeit hat Daniel Hofer gleich in der ersten Minute, doch sein Freistoß wird abgefälscht. In Minute elf ist es abermals Hofer, dessen abgerissene Flanke sich gefährlich aufs Tor von Ex-Teamkeaper Mandl senkt . Der SKS kommt nur selten in den Ausseer Strafraum, Dominik Seiwald hat ruhige erste Minuten. In der 18. Minute zirkelt Alex Hörtnagl einen Freistoß schön aufs Tor, Mandl wehrt kurz ab, kann den Nachschuss von Daniel Hofer aber parieren. Die erste Chance für die Niederösterreicher hat Ex-Sturm Spielmacher Filipovic, der eine Grodzic-Flanke scharf aufs Tor köpft. Dominik Seiwald klärt aber spektakulär über die Latte. Eine 100%ige Chance auf die Führung vergibt im Anschluss Adam Cichon. Er spielt sich vor Mandl wunderschön frei, kann den Ball aber allein stehend nicht an diesem vorbei bringen. Das selbe Schicksal ereilt Daniel Hofer, der einen Freistoß von Alex Hörtnagl völlig ungestört per Kopf nicht im Tor unterbringen kann. Im Gegenstoß rettet Seiwald mit sehenswertem Reflex bei einem Kopfball von Hannes Toth. Torlos geht es in die Pause.

Die zweite Hälfte geht weiter, wie die erste. Eine dominante Thonhofer-Elf mit guten Chancen, und nur sporadisch gefährliche Schwadorfer. Gleich zu Beginn hat Daniel Hofer Pech, sein Kopfball geht an die rechte Stange. Auf der anderen Seite verfehlt Reitprecht das Ausseer Tor mit einem Gewaltschuss nur knapp. In Minute 55 ist wie schon in Hälfte eins Adam Cichon, der eine ausgezeichnete Chance nicht verwertet. Erst spielt er mit einem einfachen Haken die gesamte Schwadorfer Verteidiung aus, scheitert dann aber alleine vor Mandl erneut an diesem. Schade! Doch genau in dieser Tonart geht es weiter, mit dem Unterschied, dass die Schwadorfer immer besser ins Spiel finden. Pusic vergibt einen großen Sitzer, auf der anderen Seite findet Adam Cichon in Thomas Mandl erneut seinen Meister (79.). Überhaupt ist es immer mehr ein Spiel der Goalies, nicht der Stürmer. Sowohl Seiwald, als auch Mandl sind immer zur Stelle, während Cichon und Schnabl, bzw. Enzenberger, Filipovic und auch der eingewechselte Goalgetter Egharevba äußerst schwach im Abschluss bleiben. So kann es nur ein Resultat geben: 0:0!

Vergleicht man die Voraussetzungen beider Teams, so ist es ein gewonnener Punkt, hat man die Partie gesehen, muss man aber von zwei vergebenen Punkten sprechen. Alleine Adam Cichon hätte heute alles entscheiden können. Weil aber auch die Schwadorfer aus ihren wenigen Chancen keine Treffer erzielten, bleiben nach dieser Partie nur die beiden starken Torhüter Seiwald und Mandl in Erinnerung. Insgesamt war es aber eine starke Leistung unserer Jungs (der 16jährige Ervin Bevap war erneut 90 starke Minuten im Einsatz), die die Routiniers der Schwadorfer nie ins Spiel kamen ließen und kämpferisch und spielerisch überzeugen konnten. Nach zehn Niederlagen in Serie ist es nun schon das dritte Spiel ohne, und das zweite in Serie ohne Gegentreffer. Auf das kann man am Dienstag im Duell gegen den Tabellenführer Kapfenberg in Pasching aufbauen!

Spread the love